,

Saisonauftakt in Sölden

Im Training neben Weltstars

«Wo sind denn alle?» Romano Tomezzoli, Cheftrainer beim Skiclub Egg und eigentlich die Ruhe in Person, wirkt leicht irritiert, als sich nur drei Kinder seiner Trainingsgruppe am Fusse des ausgesteckten Riesenslaloms einfinden. Es ist der 12. Oktober, der Skiclub Egg hält sein inzwischen zum 19. Mal stattfindendes Trainingslager am Rettenbachgletscher im Tiroler Ötztal ab.

Der Grund warum sich nur ein Bruchteil der Gruppe beim Trainer einfindet ist schnell klar. «Mikaela Shiffrin ist oben am Lift und gibt Autogramme!» Im Nu sind auch die verbliebenen Nachwuchsrennläufer auf und davon, zum Schlepplift und hinauf zur aktuell weltbesten Skirennläuferin, mehrfachen Olympiasiegerin und Weltmeisterin. Shiffrin ist soeben am Gletscher eingetroffen um sich auf den Weltcupauftakt hier in Sölden Ende Oktober vorzubereiten. Sie ist nicht alleine hier. Viele Kollegen und Kolleginnen aus dem Weltcup sind seit Tagen hier oben an der Saisonvorbereitung.

Für die Kinder aus Egg und Umgebung ist es eine grosse Motivation, direkt neben den Besten der Welt trainieren zu dürfen, am gleichen Lift anzustehen und Autogramme einzuholen. Auch der «Kugelblitz» Beat Feuz sowie Tina Weirather waren ein paar Tage hier und haben sich Zeit für die Kinder genommen.

Viel besser könnte der Saisonstart eigentlich nicht sein, zumal die Bedingungen hier oben auf 2700m überraschend gut sind, bedenkt man die heissen Temperaturen der letzten Monate, den mangelnden Niederschlag und die Situation auf den meisten anderen europäischen Gletschern.

Der Skiclub startet seine Skisaison nun schon seit knapp zwei Jahrzehnten hier in Sölden. Auch dieses Jahr wurde in der ersten Herbstferienwoche von Montag bis Freitag ausgiebig trainiert. Unter der Leitung einer 8-köpfigen Trainercrew konnten 31 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 20 Jahren neben vielen technischen Übungen am freien Hang gezielt drei Tage Slalom und zwei Tage Riesenslalom trainieren.

Neben den knapp sechs Stunden auf Schnee enthielt das Tagesprogramm des Lagers auch ausgiebiges Konditionstraining (Koordination, Schnellkraft, Balance, Ausdauer), Wachsen der eigenen Ski unter fachkundiger Anleitung sowie detaillierte Videoanalysen. Letztere zeigten den Rennläufern ihre Stärken und vor allem ihr Verbesserungspotenzial auf, was massgeblich dazu beitrug, dass nach einer Woche intensiven Trainings hervorragende Fortschritte festgestellt werden konnten.

Nicht fehlen durfte auch die bereits traditionelle Olympiade, bestehend aus unterschiedlichen Disziplinen in den Bereichen Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Kreativität und Wissen. Deren Highlight war das clubinterne Rennen am Freitagnachmittag, bei dem sich auch die einen oder anderen teilnehmenden Väter und Mütter an den Start wagten.

Am Samstag kehrten nach einer langen und intensiven Woche müde, aber glückliche und unverletzte Sportler nach Egg zurück.

 

Bilder (Flickr-Album)

Video (Youtube)

20181023_ZSZ_Sölden.pdf

 

Sölden 2018